Über Uns

Wir sind ein Familienbetrieb mit über 20 Jahre Erfahrung in Gebäudereinigung.

Herkömmliche Reinigungsmittel

Endhalten Insbesondere Rückstände von Tensiden, Phosphaten, EDTA, Chloriden, Lösemitteln,
Säuren und Alkalien belasten das Wasser und ihre Gesundheit .

Abgesehen davon haben viele konventionelle Reinigungsmittel reizende, ätzende oder
allergene Wirkungen und lösen gesundheitsschädliche Reaktionen vor allem der Schleimhäute
und der Haut aus. Wer längere Zeit mit solchen Mitteln in Kontakt steht, direkt oder indirekt läuft also Gefahr,
seine Gesundheit nachhaltig zu beeinträchtigen.

Der wichtigste Schritt: Umdenken!

Reinigungs-Produkte
Um u. a. „Putzmittel-Allergien“ zu vermeiden, lohnt es sich auf natürliche Reiniger umzustellen.
Durch die Nutzung pflanzlicher und mineralischer Inhaltsstoffe schützen Sie unsere
heimischen Seen und Flüsse.

Wir benutzen ausschließlich pflanzenbasierte Reinigungsmittel ohne synthetische
Duft- und Konservierungsmittel und ohne Chlorchemie. Sie sind daher auch vegan.

Ökologisch sauber!

Umweltschutz und Nachhaltigkeit in der Gebäudereinigung

Beim Thema Umweltschutz stellen sich vielen Gebäudereinigern und ihren Kunden die Nackenhaare:
Alles schön und gut, aber wie soll sich der Anspruch an Hygiene sowie Zeit- und Kostendruck
mit den oft als zahnlos und teuer empfundenen Bio-Produkten vereinbaren lassen?
Für viele steht fest, dass sich Umweltschutz in der Gebäudereinigung weder ökonomisch lohnend,
noch im Resultat wirkungsvoll umsetzen lässt.

Damit wären wir auch schon beim Kernproblem dieses Themas: Es erfordert Umdenken,
Abschiednehmen von Gewohnheiten und Aufräumen mit längst überkommenen Meinungen.
Denn wer sich systematisch mit Ökologie in der Gebäudereinigung auseinander setzt,
erkennt schnell, dass sich der nachhaltige Ansatz nicht nur für die Umwelt lohnt,
sondern sogar Einsparpotentiale birgt - und dass die Reinigungsqualität dabei nicht leiden muss.

Um die genannten Effekte zu erzielen, reicht es allerdings nicht, die Reinigung eines Objektes
nur in Ausschnitten zu betrachten. Sieht man nur die Kosten, die beispielsweise durch den
Ersatz eines herkömmlichen, biologisch bedenklichen Reinigungsmittels durch ein teureres
Öko-Produkt entstehen, so fällt die wirtschaftliche Bewertung eindeutig negativ aus.
Doch bei einer nachhaltigen Betrachtungsweise geht es um weit mehr als nur das Austauschen
von Putzmitteln!

Sorge um Mensch und Umwelt

Worum es im Einzelnen beim Umweltschutz in der Gebäudereinigung geht, sei hier kurz skizziert.
In vielen Reinigungsmitteln sind Mikroschadstoffe enthalten, die durch das Abwasser ins
Öko-System gelangen und somit die Gesundheit von Tieren, Pflanzen und Menschen bedrohen.

Der Wille zum Umweltschutz ist sowohl bei Kunden als auch bei Gebäudereinigern oft vorhanden.
Allein, der Glaube an die Umsetzbarkeit fehlt und dies ist vor allem der Tatsache geschuldet,
dass es feste Vorstellungen darüber gibt, wie Reinigung abzulaufen hat und was eine
Reinigungsleistung zu bewerkstelligen hat. Dazu gehört maßgeblich, dass man mit
gründlichem Reinigen ein ganzes Arsenal an Putzmitteln verbindet. Der Glaube,
dass man jedem einzelnen Fleck mit einem speziellen Mittel zu Leibe rücken muss,
ist verbreitet. Zudem wird Sauberkeit oft auch mit Hochglanz und frischem Duft assoziiert.

Wer jedoch die Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt und seine bestehenden Erwartungen auf den
Prüfstand stellt, wird bald erkennen, dass Hygiene und Sauberkeit sowohl mit dem Einsatz
weniger Reinigungsmittel erzielt werden kann und Hochglanz und ein 'sauberer'
Duft lediglich künstlich erzeugte Effekte sind, die die Sauberkeit nicht steigern,
dafür aber die Umwelt unnötig belasten.

Desinfizierendes Reinigen gilt sowohl vielen Reinigungskräften als auch Kunden als das
Nonplusultra der Hygiene. Und keine Frage, in einigen sensiblen Bereichen muss desinfiziert
werden! Doch prinzipiell gilt, dass an vielen Stellen desinfizierend gereinigt wird,
wo dies mehr Schaden als Wirkung bringt.
Desinfektionsmittel töten nicht nur schädliche Keime ab, sondern auch nützliche Mikroorganismen.
Übermäßiges Desinfizieren erzeugt darüber hinaus unnötige Resistenzen bei Erregern,
schwächt das Immunsystem des Menschen und reizt Haut und Schleimhäute.
Weniger ist hier also oft mehr.

Reduzierung toxischer Stoffe

Um umweltbewusst zu reinigen, muss der Einsatz chemischer Reinigungsmittel reduziert werden bzw.
bisher verwendete konventionelle Produkte durch ökologisch unbedenkliche ersetzt werden.
Dies ist einfacher gesagt als getan, denn schließlich bedeutet dies,
um die umweltschädliche Wirkung der bisher verwendeten Mittel zu wissen und adäquate
Alternativen zu finden. Dies ist wirklich kein einfacher Schritt und erfordert einiges
an Recherche.

Ökologische Gebäudereinigung - Chance für Umwelt und Erfolg

Die Sorge um die Umwelt ist zeitgemäß und wird immer dringlicher.
Somit kann das Angebot einer ökologischen Gebäudereinigung nicht nur ein persönliches
Anliegen sein, sondern auch eine Marktchance. Das wachsende ökologische Bewusstsein
wird die Nachfrage nach einer 'Bio-Reinigung' steigern, mittelfristig sind auch
gesetzliche Auflagen zu erwarten, die eine ökologische Ausrichtung erfordern werden.

Somit eröffnen sich zunehmend Chancen für Gebäudereiniger, sich in diesem Marktsegment zu
etablieren und darin erfolgreich zu agieren. Auch Marketing-seitig gibt es immer mehr Argumente,
Kunden für diese nachhaltige Dienstleistung zu gewinnen, somal sich bei konsequenter
Umstellung und umfassender ökologischer Betrachtungsweise sogar Sparpotentiale entwickeln lassen.